Heute möchte ich dir ein Ritual näher bringen, dass man in der Zeit zwischen Weihnachten und dem Tag der Heiligen Drei Könige durchführen kann.

Wir befinden uns im November und der Winter hat begonnen. Es ist so verrückt zu sehen, wie schnell die Zeit vergeht.
Für mich ist der Winter immer eine Zeit um nach Innen zu schauen, um zu reflektieren und sich bereit für Neues zu machen.
Auch wenn ich von „Guten Vorsätzen“ per se nicht so viel halte, finde ich es immer toll, mir Gedanken darüber zu machen, was im neuen Jahr auf mich warten kann und auch, was ich im alten Jahr belassen kann.
Ein spirituelles Ritual was auch du dafür sehr gut nutzen kannst, sind die Rauhnächte. 

Die Rauhnächte meint die Zeit „zwischen den Jahren“, also dem 25. Dezember und dem 06. Januar, also Dreikönigstag. 12 Tage liegen dazwischen, 12 Rauhnächte also, bei denen man jeden Tag einem Monat des neuen Jahres zuordnet.
Der Ursprung der Rauhnächte liegt in den Mondjahren, die im Gegensatz zu dem Sonnenjahr mit nur 354 Tagen, weitaus kürzer war. Diese 12 Nächte waren also der Übergang von einem Mondjahr in ein Sonnenjahr und lagen somit eher ausserhalb unseres Verständnisses für Raum und Zeit.

Und genau das, macht die Rauhnächte so magisch und auf besondere Weise spirituell.

 

Diese besondere Energie kann genutzt werden, indem die 12 Nächte als Omen für die kommenden 12 Monate gesehen werden. Es ist eine Zeit der Stille, des nach innen blickens, der Reflektion des vergangenen Jahres und Prognosen für das kommende.
Also: eine wundervolle Möglichkeit für Manifestationen, Wünschen und Träumen.

 

Du kannst das Ritual ganz aktiv für dich nutzen um das kommende Jahr mehr mitzugestalten und positiv zu beeinflussen.
Du kannst loslassen, reinigen, Ballast loswerden und somit befreit in das neue Jahr starten.
Du kannst dir Ziele setzen, Wünsche finden und Themen, die du dir im nächsten Jahr anschauen möchtest.

 

Wie du diese Zeit nutzt ist dabei ganz dir überlassen. Klassische Rituale sind unter anderem:

Aufräumen und putzen (allerdings nicht ausmisten),
die Wohnung oder das Haus räuchern,
Schulden begleichen und Gliehenes zurückgeben,
Reflektieren was im letzten Jahr gut war und wofür du dankbar bist,
Meditationen und inneres Einkehren,
das beobachten deiner Träume.

Hier gilt ganz nach dem Motto: Alles kann, nichts Muss.
Aber es folgt meine Einladung zu schauen, ob etwas für dich passt.

 

Ideen, Vorstellungen und Wünsche für das neue Jahr zu haben und gleichzeitig Altes in gutem Gewissen loszulassen und aufzuräumen, kann unheimlich befreiend und bestärkend sein.

Positiven Einfluss auf das eigene Leben nehmen, Wünsche und Ziele zu manifestieren und festzustellen, was man noch möchte und was gehen darf, wird dir im nächsten Jahr unheimlich viel Kraft und Stärke geben um genau das Leben zu führen, dass du dir wünschst.

Wenn du jetzt denkst: Wow, ja! Lade ich dich an dieser Stelle ein mit mir und anderen Frauen diese magische Zeit zu gestalten. Du bekommst unheimlich viele Anregungen für deine Rituale, kommst in den Austausch mit Gleichgesinnten und Inspiration von anderen starken Frauen.

Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Ich freue mich sehr auf dich!

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen ob und wie du die Rauhnächte für dich nutzt.

Alles Liebe,
Elena